Hundeführerschein

Was hielten Sie von der Einführung eines Hundeführerscheins für (jeden) Hundehalter?
Benutzeravatar
Juliane Lange
Moderator
Moderator
Beiträge: 369
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 21:58
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Juliane Lange » Freitag 14. Januar 2011, 13:25

Stanley hat geschrieben:huha, na da bin ich gespannt ;)
ich hoffe wir sind der gleichen meinung,
über den fuss fahren wollte ich dir jetzt nämlich nicht . :?

Biste auch nicht! ;)
Kam ja selbst auch auf die Idee, diese Ausbildung zu machen. Habe auch mit denen Kontakt aufgenommen und habe einige Fragen gestellt. Blöderweise gehöre ich zur "denkenden" Bevölkerung und hab die Sache durchschaut. Daher hab ich meine eigene Meinung dazu. Das ist absolute Abzocke und Dummenfang. Wieso erklär ich dir heute Abend.

Benutzeravatar
Stanley
Junghund
Junghund
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 12. Januar 2011, 16:08
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Stanley » Freitag 14. Januar 2011, 13:29

Das ist absolute Abzocke und Dummenfang
boah, jetzt bin ich aber wirklich richtig gespannt........
die werden doch nicht......... :x

na ich warte mal ab was du mir heut abend berichtest
Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nicht minder bindende moralische Verpflichtungen auferlegt als die Freundschaft eines Menschen.
Konrad Lorenz

Benutzeravatar
Castaneda
Junghund
Junghund
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 13. August 2010, 15:37
Land: Deutschland

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Castaneda » Samstag 15. Januar 2011, 14:10

Mittlerweile begegnen mir hier im Potsdam West auch immer mehr ignorante Hundehalter. Die haben dann auch mal n großen Schäferhund anna Flexileine. Der Hund darf die 5 Meter natürlich erstmal voll abrollen um dann sein Herrchen noch 2 Meter über den schneeglatten Bürgersteig zu meinem Hund zu schleifen. Ich stehe schon seit 2 Minuten regungslos da und halt die Leine demonstrativ kurz. Naja. Man sollte nicht immer mit der Klugheit anderer Menschen rechnen.
Sind diese Flexileinen nicht eigentlich auch nach Hundehalterverordnung unzulässig? Mir hat doch neulich erst n Ordnungsbeamter was von 2 Meter Maximallänge erzählt.

In Zukunft werde ich mir jedenfalls öfter Mühe geben, meine gute Erziehung zu vergessen und diese ignoranten Mitmenschen ordentlich anschnauzen. Und diese ganzen Hundehaufen-auf dem Weg-Liegenlasser kommen danach dran :twisted: :twisted: :twisted:

Benutzeravatar
Oliver
Administrator
Administrator
Beiträge: 84
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 17:55
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Oliver » Samstag 15. Januar 2011, 23:07

Castaneda hat geschrieben:Sind diese Flexileinen nicht eigentlich auch nach Hundehalterverordnung unzulässig? Mir hat doch neulich erst n Ordnungsbeamter was von 2 Meter Maximallänge erzählt.
Das ist richtig!

Laut "Ordnungsbehördlicher Verordnung über das Halten und Führen von Hunden" (Hundehalterverordnung - HundehV) vom 16. Juni 2004 gilt:
§ 3 Leinenpflicht und Maulkorbzwang

(1) Hunde sind

1. bei öffentlichen Versammlungen, Umzügen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,
2. auf Sport- oder Campingplätzen,
3. in umfriedeten oder anderweitig begrenzten der Allgemeinheit zugänglichen Park-, Garten- und Grünanlagen,
4. in Einkaufszentren, Fußgängerzonen, Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln und
5. bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen, in Treppenhäusern oder sonstigen von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen

so an der Leine zu führen, dass Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden. Die Leine muss reißfest sein und darf ein Höchstmaß von zwei Metern nicht überschreiten. Darüber hinaus ist ein Hund, der als gefährlich gilt, auch außerhalb des befriedeten Besitztums ständig an einer höchstens zwei Meter langen und reißfesten Leine zu führen.

(2) Die Leinenpflicht nach Absatz 1 gilt nicht in den als Hundeauslaufgebiet gekennzeichneten Gebieten. Für gefährliche Hunde gilt Satz 1 nur, wenn der Hund einen das Beißen verhindernden Maulkorb trägt.

(3) In Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln hat jeder Hund einen das Beißen verhindernden Maulkorb zu tragen. Darüber hinaus ist einem Hund, der als gefährlich gilt, außerhalb des befriedeten Besitztums ein das Beißen verhindernder Maulkorb anzulegen.

(4) Kommunale Rechtsvorschriften hinsichtlich einer darüber hinausgehenden Leinenpflicht oder eines darüber hinausgehenden Maulkorbzwanges bleiben unberührt.
Jetzt kommt es natürlich auf den Begegnungsort an, ob er gegen die Hundehalterverordnung gehandelt hat, oder nicht. Aber die gegenseitige Rücksichtnahme sollte über dieser Verordnung stehen.

Ich habe Gesetzestexte etc hier zusammengefasst: Gesetzestexte Brandenburg/Potsdam
Hundehalterverordnung des Landes Brandenburg, besonders lesenswert:
§ 2 Abs. 1 S. 1 und 2
§ 3 Abs. 1
§ 7 Abs. 3
Nachlesen...

Benutzeravatar
Castaneda
Junghund
Junghund
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 13. August 2010, 15:37
Land: Deutschland

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Castaneda » Sonntag 16. Januar 2011, 11:43

Unter welchen Punkt fällt denn Bürgersteig im Wohngebiet?

Benutzeravatar
Oliver
Administrator
Administrator
Beiträge: 84
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 17:55
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Oliver » Sonntag 16. Januar 2011, 12:55

Meiner Meinung nach ganz eindeutig unter §3 Abs. 1:
5. bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen
Hundehalterverordnung des Landes Brandenburg, besonders lesenswert:
§ 2 Abs. 1 S. 1 und 2
§ 3 Abs. 1
§ 7 Abs. 3
Nachlesen...

Benutzeravatar
Castaneda
Junghund
Junghund
Beiträge: 45
Registriert: Freitag 13. August 2010, 15:37
Land: Deutschland

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Castaneda » Sonntag 16. Januar 2011, 14:31

Also kann man zusammenfassend schon sagen, dass ne 5 Meter-Flexileine nicht hundehalterverordnungskonform ist oder?

Benutzeravatar
Dirk
Junghund
Junghund
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 31. Dezember 2010, 20:33
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Dirk » Sonntag 16. Januar 2011, 16:44

Hallo,
Castaneda hat geschrieben:Also kann man zusammenfassend schon sagen, dass ne 5 Meter-Flexileine nicht hundehalterverordnungskonform ist oder?
es geht aber noch besser. Ich habe vor kurzem im, uns allen bekannten Haustiergourmettempel, Flexileinen hängen sehen mit einer Länge von 8m und das nicht für kleine Hunde. Ich kann mich nicht genau daran erinnern was auf der Verpackung stand aber ich meine da stand " für Hunde bis 40Kg. Wenn ich bedenke das es Maggy mit ihren 26Kg schon geschafft hat, mich auf schneeglattem Weg von den Schuhen zu reißen und das mit einer 1m Leine, dann möchte ich nicht wissen wie das mit 40Kg und 8m Anlauf aussieht.
Um so unverständlicher ist, das wieder einmal die Benutzung nicht zulässig ist (aus verständlichen Gründen), der Verkauf aber schon. :roll:

Benutzeravatar
Juliane Lange
Moderator
Moderator
Beiträge: 369
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 21:58
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Juliane Lange » Sonntag 16. Januar 2011, 20:31

Das ist im übrigen keine Seltenheit: Ein Kalb von Hund und nen Koffer (äähhm meinte Flexileine) in der Hand... Ein weiterer Nachteil ist ja auch, dass man nicht einfach mit der zweiten freien Hand in die Leine greifen kann (im Ernstfall), ohne mit bösen Schnittwunden zu rechnen.
Und für Ausbildungszwecke ist diese Leinenart auch nicht zu gebrauchen...

Benutzeravatar
Juliane Lange
Moderator
Moderator
Beiträge: 369
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 21:58
Land: Deutschland
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: Hundeführerschein

Beitrag von Juliane Lange » Sonntag 16. Januar 2011, 20:32

Castaneda hat geschrieben:Also kann man zusammenfassend schon sagen, dass ne 5 Meter-Flexileine nicht hundehalterverordnungskonform ist oder?
Naja, jedenfalls nicht dort, wo ne Leine vorgeschrieben ist...

Antworten

Zurück zu „Hundeführerschein“